Anastasios Stathopoulos 1873 baute sein erstes  Instrument in Griechenland. Das Familienunternehmen übersiedelt 1877 in die Türkei, dort wurden sie 1903 vertrieben und wanderten daher in die USA aus. Das "s" am Ende ihres Familiennamens verloren sie, der Sprache wegen. Es wurden Violinen gebaut. 1915 stirbt Anastasios, seine Söhne Epimanondas (Epi) und Orpheus (Orphie)
übernehmen die Firmenleitung.

1917 bekamen die Instrumente den Markennamen „the House of Stathopoulo“. Etwas später werden hochwertige Banjos gebaut, die mit dem Namen Epiphone versehen werden. 1924 wurde der Markenname Epiphone eingetragen. Die Favoran Banjo Company wurde dazu gekauft und man beginnt mit der Produktion der Epiphone Recording Banjos. 1928 wird das Unternehmen auf Epiphone Banjo Co umbenannt. Es kam die Produktion von Archtopgitarren hinzu in Konkurent stehend mit Gibson.
Epiphone ist das Unternehmen, das den Sprung vom Banjobau in die Gitarrenbranche schaffte.

C.G. Conn Company kauft Epiphone 1953 auf und verlagert die Produktion nach Philadelphia. Fälschlicherweise wird weiterhin angegeben, dass die Instrumente in New York hergestellt werden. Zwei Jahre später bekommen die Stathopoulos die Firma wieder zurück, allerdings werden zwischen 1956 und 1957 kaum noch Instrumente hergestellt.

1957 kauft die Chicago Musical Instrument Company (CMI), CMI die auch die Gibson Guitar Corporation besitzt, Epiphone für 20.000 US-Dollar auf. Gibson schaltet im Bereich der Archtopgitarren den grössten Konkurrenten aus. Als CMI Epiphone übernimmt,
werden Epiphone Teile mit den Gibson Teilen vermschisch und man produzierte so neue Epiphones. Das bekannteste Modell, die Epiphone Sheraton entstammte dieser Zeit. Nachdem keine Teile von Epiphone mehr verfügbar waren, wird Epiphone nur noch ein anderes Label für Gibson-Gitarren.

Dies geht so bis 1969, danach wird Epiphone in Japan hergestellt. Man verlagert Anfang der 1980er Jahre die Produktion nach Korea. Jedoch wurde dort nicht in eigenen Werken produziert, sondern durch koreanische Hersteller. Diese bauten auch exakte Kopien unter ihrem eigenen Namen z.B. Samick. Ab 2000 wird auch in China produziert und seit 2002 gibt es ein Gibsonwerk in Qingdao, das Epiphone-Gitarren produziert. Während die koreanischen Epiphones somit zum Teil eher von Gibson autorisierte GibsonKopien waren, gut verarbeitet, aber manchmal kommt die Verwendung von Erle statt Mahagoni innerhalb einer Modellserie zur Anwendung, je nach Materialverfügbarkeit.

Montag geschlossen
Dienstag bis Freitag
08:00 - 12:00
13:30 - 18:30
Samstag
09:00 - 16:00

Guitar-Repairs
Urs Winkler
Karmaad 20
CH-9473 Gams
0041(0)81 771 16 39

Anmelden